Die heilende Kraft des Wassers2018-11-07T13:12:48+00:00

Die heilende Kraft des Wassers

„Ist das Wasser für den gesunden Menschen ein vorzügliches Mittel, seine Gesundheit und Kraft zu erhalten, so ist es auch in der Krankheit das erste Heilmittel; es ist das natürlichste, einfachste, wohlfeilste und, wenn recht angewendet, das sicherste Mittel.“

Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897), von dem dieses Zitat stammt, hatte die heilende Kraft des Wassers am eigenen Leib erfahren. Er wurde zu einer Ikone der Naturheilkunde und einem der bekanntesten Hydrotherapeuten.

Behandlungen mit warmem oder kaltem Wasser gibt es aber schon sehr viel länger. So baden Menschen seit Tausenden von Jahren in heißen Quellen, um ihre Schmerzen zu lindern und ihr Wohlbefinden zu steigern. Bereits die alten Griechen schrieben dem Wasser eine besondere Heilkraft zu, und die Spuren der hochentwickelten römischen Badekultur sind noch heute überall zu finden. Der römische Ehrenbürger Antonius Musa gilt als der eigentliche Vater der Hydrotherapie: 23 v.Chr. heilte er Kaiser Augustus durch Wasserbehandlungen von einer schweren Krankheit.

Lebenselixir und Naturheilmittel

Wasser ist also nicht nur der Ursprung allen Lebens, sondern auch Naturheilmittel, dessen positive Eigenschaften man sich bei der Hydrotherapie zunutze macht. Dabei handelt es sich um ein Naturheilverfahren mit dem Ziel, Gelenk- und Muskelbeschwerden zu lindern, die Muskulatur zu entspannen, Kreislauf und Immunsystem zu stärken, die Durchblutung anzuregen, Stress abzubauen und sogar den Blutdruck zu senken.

Doch was passiert mit unserem Körper im Wasser? Nach dem Prinzip des Archimedes ist die Auftriebskraft eines Körpers genauso groß wie die Gewichtskraft des verdrängten Mediums, in diesem Fall also des Wassers. Dadurch hat der Körper im Wasser nur noch etwa zehn Prozent des eigentlichen Gewichts. Zum Vergleich: Auf dem Mond „wiegt“ man deutlich mehr – hier sind es circa 30 Prozent des Körpergewichts!

Der natürliche Auftrieb des Wassers erzeugt ein Gefühl von (Fast-)Schwerelosigkeit. Dies kann dazu beitragen, dass Verspannungen reduziert, Gelenke, Bänder und Knochen entlastet werden. Hinzu kommt der hydrostatische Druck durch die umgebende Wassermenge, der sich auf die Gefäße auswirkt: der Kreislauf wird angeregt, die Sauerstoffversorgung des Bluts verbessert.

Balsam für Körper, Geist und Seele
Nicht umsonst gilt Wasser in den meisten Kulturkreisen als kostbar und heilsam, als eine Quelle der Inspiration und als Element, das Körper, Geist und Seele in Einklang bringt. Das Wissen um seine Wirkung wurde dank modernster Technik weiterentwickelt und wird gezielt bei der Hydromassage eingesetzt – Kernfunktion eines Whirlpools.

Dabei wird Wasser und / oder Luft durch die integrierten Düsen gepumpt, wodurch die Massageeffekte entstehen. Zusätzlich lässt das warme Whirlpool-Wasser Geist und Körper entspannen und führt zu einem Gefühl des Wohlbehagens.

Da Körpergröße und -fülle von Mann und Frau meist unterschiedlich sind, ist es besonders wichtig, den am besten geeigneten Whirlpool auszusuchen. Dabei sollte zusätzlich auf die verschiedenen Bedürfnisse Rücksicht genommen werden. Während zum Beispiel der Mann mit einer Körpergröße von 190 cm in der Regel viel Wert auf eine kraftvolle Rückenmassage legt, ist es der 170 cm großen Partnerin vielleicht besonders wichtig, eine sanft pulsierende Massage im Fuß- und Wadenbereich zu erhalten. Der Massagesitz oder die -liege sollte für die jeweilige Körpergröße passen und die Ausstattung auf die Ansprüche abgestimmt sein oder besser noch alles in sich vereinen. Der Preisunterschied zwischen einem fast perfekten oder dem perfekten Whirlpool ist meist gering, der Unterschied im langfristigen Zusatznutzen jedoch enorm.

Unter der Voraussetzung einer anatomisch optimalen Platzierung und der angepassten Stärke sind die Massagestrahlen ein entspannendes und wohltuendes Element. Die gezielte Durchblutungsförderung von Haut, Gelenken und Muskulatur kann helfen, Verspannungen zu lösen und Schmerzen zu lindern. Jeder, der sich gern mal eine klassische Massage gönnt, weiß, wie gut das tut!

Die Nutzung von Whirlpools zur Gesundheitsförderung und Prophylaxe wird auch von der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsvorsorge (DGGV) empfohlen.