Haus+Wellness zu Gast bei Whirlcare® - Zuversicht und Paukenschlag

in
Haus+Wellness zu Gast bei Whirlcare® - Zuversicht und Paukenschlag

Der Besprechungsraum von Otmar Knoll war gerichtet und es wurden gleich die Weichen des heutigen Austausches gestellt. Die Messen 2020.  Über die Entscheidung der Interbad2020 war man zu Beginn des Gespräches noch im Unklaren und so wurde zunächst über die Verschiebung der Piscine in Lyon gesprochen. Wie geht ein Unternehmen wie Whirlcare® Industries damit um und welche Auswirkungen auf Planung, Umsetzung und Innovation hat nun die Verlegung auf Februar 2021. Wie sieht das nächste Jahr im Gesamten aus, wie viele Termine müssen gestemmt werden? Was bedeutet das für die Whirlcare® Produktion und den Neubau einer weiteren Produktionshalle, sowie einem neuem großen Zentrallager?

“Ich bin optimistisch, dass wir unsere Zeitpläne jederzeit anpassen können und darüber hinaus unsere gesteckten Ziele für die kommenden Wochen und Monate auch erreichen werden!” so Otmar Knoll im Gespräch.

Die Auftragslage in der Wellness-Branche durch Corona gestiegen

Whirlcare® Industries verzeichnet – wie viele Mitbewerber auch – einen Anstieg der Anfragen und der Auftragslage. Die Herausforderung zu dieser Zeit ist aber sicherlich die Lieferfähigkeit der Spas, die auf viele Lieferketten weltweit angewiesen sind. Mit Bedacht wurde im Februar diesen Jahres umsichtig die Kapazität der Produktionsteile erhöht, um bei einem möglichen Lockdown weiter produzieren zu können. Wie wir nun alle wissen, kamen die Einschränken kurze Zeit später und Whirlcare® Industries war vorbereitet. Allerdings bestehen zwischenzeitlich in Teilen erhebliche Engpässe und Preiserhöhungen seitens der Lieferanten.  In erster Linie war es das Ziel, so viele Arbeitsplätze wie möglich erhalten zu können, was – wie sich herausstellte – komplett der Fall war.
Ein weiterer Lernpunkt den wir alle erfahren müssen ist, dass die digitale Aufmerksamkeit rapide ansteigt. Doch auch hier ist Vorsicht geboten, noch überschwemmen zu viele “Blender” den Informationsmarkt Social Media und Web. Authentische Infos und seriöse Inhalte werden zukünftig mehr denn je gefragt sein.

Was hat Whirlcare® in der Zukunft vor?

Mit dem Neubau einer weiteren Produktionshalle für SwimSpas und einem Zentrallager in Verbindung mit Regionalen Zulieferern ist der Grundstein für eine bedeutend unabhängigere Lieferkette gelegt. Ziel wird es sein, Kunden, Händler und Partner schnell und effizient zu beliefern. Die Exklusivität zu steigern und dem Anspruch “Made in Germany” weiterhin voll gerecht zu werden. Die Entwicklungsabteilung bei Whirlcare® Industries arbeitet mit Hochdruck an neuen innovativen Ideen in Bezug auf Energieeffizienz und Gesundheit!
“Gesundheit”, so Maik Berger – “ist etwas, was uns wohl nie wieder verlassen wird!” “Sie spricht uns alle an und übrigens auch alle Altersklassen.” ergänzte seine Kollegin Rhea Werner.
Da Whirlcare® Industries schon immer Whirlpools und Swim-Spas produziert – die vor allem auf das Thema Gesundheit ausgerichtet sind – wird sich die Nachfrage in den kommenden Jahren noch einmal verstärken.

Treffen endete mit einem Paukenschlag

Kurz nach dem Mittagessen erhielten alle Branchenvertreter – und so auch wir – die Nachricht, dass die Interbad2020 dieses Jahr nicht stattfinden wird. Diese wurde nun auf den September2021 gelegt. Bekannter weise findet in dem Jahr aber auch die Aquanale in Köln statt. Es bleibt abzuwarten, welche Entscheidungen im Hintergrund noch getroffen werden. Ansonsten sind wir nächstes Jahr wohl alle ziemlich viel unterwegs. Warum auch nicht? Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen!