Farblichttherapie2018-10-22T11:55:56+00:00

Die Farblichttherapie

Farbiges Licht sieht nicht nur schön aus, sondern beeinflusst auch die Psyche. Die Farblichttherapie geht davon aus, dass jede Farbe ein eigenes Wellenspektrum und damit eine bestimmte Wirkung hat: anregend oder beruhigend, erheiternd oder ausgleichend. Umgangssprachlich ist das jedem klar: Man ist gelb vor Neid und sieht schnell rot, bis wieder alles im grünen Bereich ist. Man fährt ins Blaue oder sieht das Leben durch die rosarote Brille.

In der Alternativmedizin wird die Farblichttherapie gern zur Linderung psychischer und psychosomatischer Beschwerden eingesetzt. Sie wird aber auch angewendet, um Körperfunktionen anzuregen oder zu harmonisieren und Störungen im Energiefluss zu beseitigen.

Whirlcare-Whirlpools mit Farblichttherapie haben verschiedene LED-Lichtpunkte, die ober- oder auch unterhalb der Wasserlinie sitzen können. Mithilfe der Farben Rot, Gelb, Grün und Blau lassen sich auf Knopfdruck Nuancen mit verschiedenen Wellenlängen mixen, die unterschiedliche Stimmungen erzeugen.

Es empfiehlt sich, die Farbe (ohne Wechselmodus) zwei Mal wöchentlich für 15 bis 30 Minuten auf sich wirken zu lassen.

Wie farben wirken:

Rot ist eine kräftige Farbe, die anregend bis erregend wirken und in zu hoher „Dosierung“ auch aggressiv machen kann. Natürlich steht Rot auch für die Liebe und damit gleichzeitig für Leidenschaft, Wärme und Sexualität. In der Farbtherapie wird Rot gegen Müdigkeit und zur Steigerung der Aktivität eingesetzt. Rot wirkt anregend auf Kreislauf und Stoffwechsel.

Blau wird mit Himmel und Wasser assoziiert. Es wirkt beruhigend und kühlend. Die Farbe Blau kann uns helfen, aus dem Alltag zu entfliehen und unsere Sehnsucht nach Ruhe zu stillen. Außerdem soll sie Muskelverspannungen und Migräne lindern.

Grün symbolisiert Gleichgewicht und Harmonie. Grün wird eine beruhigende, nervenstärkende und inspirierende Wirkung nachgesagt und kann somit zum Beispiel bei Kopfschmerzen, Entzündungen, Nervosität oder Schlafstörungen eingesetzt werden.

Gelb stellt eine lichtvolle Farbe dar, die als aufmunternd, vitalisierend und befreiend empfunden wird. Sie soll das Denkvermögen unterstützen, bei Magen-Darm-Störungen helfen und das Nervensystem stärken.

Weiß ist eigentlich keine Farbe, sondern die Summe aller Farben des Lichts. In der Farblichttherapie spielt sie jedoch eine große Rolle. Weiß symbolisiert Reinheit, Klarheit, das Gute. Deshalb wird bei Meditationen auch oft weiße Kleidung getragen, denn Weiß kann bei der inneren Reinigung hilfreich sein.

Orange steht für Freude, Aktivität und Lebensbejahung und gilt als Kraftspender bei körperlicher oder seelischer Erschöpfung. Die Farbe wirkt nicht nur auf die Psyche anregend, sondern laut Farbtherapie auch auf Stoffwechsel, Immunsystem und Zellgewebe.

Violett wird gegen Verzweiflung und Ausweglosigkeit eingesetzt sowie zur Reinigung und Entschlackung. Violett gilt als Heilfarbe des Geistes, hat eine stark meditative Wirkung und soll das seelische Gleichgewicht fördern.